Hospiz Halle gGmbH

Die Begleitung eines schwerstkranken Menschen auf seinem letzten Lebensweg stellt für die ihm nahestehenden Menschen oft eine große Herausforderung dar. Angehörige erleben diese Situation häufig als unbegrenzt, unübersichtlich und haltlos. Gespräche in einer Gruppe von betroffenen Angehörigen können dabei helfen, der empfundenen Ohnmacht beim Durchleben der vielfältigen Gefühle bewusster zu begegnen.

Wir bieten den Angehörigen unserer Hospizgäste Beratung und Begleitung in dieser schweren Lebenssituation an. In einer vertraulichen und geschützten Atmosphäre können sie sich zu einem geleiteten Gruppengespräch treffen. 

Ziele:

  • Begleitung in einschneidender Lebenssituation, Halt und Sicherheit erfahren
  • Begegnung und Austausch mit Menschen in ähnlicher Lebenslage
  • Isolation und Sprachlosigkeit überwinden
  • Vermittlung von Wissen über den Prozess des Sterbens und der Trauer
  • Kennenlernen von Möglichkeiten der Krisenbewältigung
  • eigene Ressourcen aktivieren, Hilfe zur Selbsthilfe, Orientierung am Machbaren
  • Anregungen und Ermutigung für das „Überleben“ im Alltag

Vor der ersten Teilnahme erfolgt immer ein persönliches Erstgespräch.

Dieses Angebot ist kostenfrei.

Termine:

jeweils am ersten Freitag des Monats, 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Ort:

Räume der Hospiz Halle gGmbH im 5. Obergeschoss
Heinrich-Pera-Straße 25, 06110 Halle (Saale)

Ansprechpartner:

Wenn Sie am Gesprächskreis teilnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an das Pflegepersonal des Hospizes oder nehmen Sie direkt den Kontakt auf mit:

Claudia Maul
(Trauerbegleiterin BVT / Traumazentrierte Fachberatung DeGPT)
Tel.: 0345/22545-42 oder
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!